Kniebundhosen Herren wurden ursprünglich nur im Bereich der Trachtenmode angeboten und zum überwiegenden Teil aus Leder hergestellt. Diese wurden von den Herren als Festtagsmode getragen und enthielten eine charakteristische Schnürung an den Hosenbeinen.

Heutzutage werden Kniebundhosen Herren auch zu Freizeitaktivitäten, wie Wandern oder auch auf der Jagd getragen. Da sich die Länge der Hosenbeine der Kniebundhosen Herren nicht verändert hat und Kniebundhosen noch immer kurz unter dem Knie enden, wird es vor allem geschätzt, dass bei diesen Freizeitaktivitäten der Hosenbeinsaum nicht schmutzig und nass werden kann. Je nach Jahreszeit werden zu Kniebundhosen Herren Kniestrümpfe oder Socken getragen. Hergestellt werden diese Kniebundhosen nicht mehr nur aus Leder, sondern auch aus Cord und robusten Baumwollstoffen.
Selbst bei der Bundeswehr haben Kniebundhosen Herren einen festen Platz in den Uniformen gefunden und werden als ein Teil der Uniform von Gebirgsjägern oder Fallschirmspringern getragen. Die einzigen sofort auffälligen Unterschiede bestehen eigentlich darin, dass sich unterschiedliche für h unterschiedliche Schnittformen entwickelt und die verarbeiteten Stoffe und Farben verändert haben. An diesen Kniebundhosen sind nun auch Seitentaschen und Gesäßtaschen zu finden, die ursprünglich in der Trachtenmode nicht vorhanden gewesen sind. Auch müssen diese Kniebundhosen nicht mehr mit Hosenträgern getragen werden, sondern können mit einem Gürtel kombiniert werden.