Kniebundhosen – mach mal halblang!

Kniebundhosen sind der modische Kompromiss zwischen der langen Hose und der kurzen Hose. Bermudahosen behaupten das zwar auch von sich, aber sie können den Kniebundhosen nicht das Wasser reichen. Die klassische “Knickerbocker” endet unterhalb des Knies, Bermudas variieren in der Länge und enden oberhalb des Knies. Erst die dreiviertellange Caprihose schaffte es, der Kniebundhose in der Länge Konkurrenz zu verschaffen. Was sie aber von den typischen Kniebundhosen unterscheidet, ist der Beinabschluss. Typische Kniebundhosen enden mit einer Schnalle oder können unterhalb des Knies zugeschnürt werden. Man kennt sie als typische Wanderbekleidung aus Stoff oder Cord oder als traditionsgerechte bajuwarische Krachlederne. Dann heißen die Kniebundhosen allerdings Kniebundlederhosen und machen optisch richtig etwas her! Man trägt diese Form der Kniebundhosen geradezu pflichtmäßig auf dem Münchner Oktoberfest als standesgemäßes Outfit. Sogar die Prominenz folgt diesem urigen Dresscode willig. Daran kann man sehen, das der Bayer seit jeher Kniebundhosen zu schätzen weiß – vielleicht, weil er vom Kraxeln in den Bergen auch die passenden Waden dazu mitbringt. Im hohen Norden sieht man solche Hosen deutlich seltener. Jede Landschaft hat eben ihre typische Bekleidung.

Kniebundhosen sind beim Wandern oder auf der Jagd besonders praktisch, weil nämlich die Hosenaufschläge nicht schmutzig und nass werden können. Zudem heizt man in dieser Hosenart nicht so auf wie in langen Hosen, denn man trägt sie mit Söckchen oder Kniestrümpfen, je nach Jahreszeit. Das Praktische daran hat längst auch die Bundeswehr erkannt und hat eigene Kniebundhosen aufgelegt. Sie sind allerdings nicht halb so fesch wie eine Kniebundhose aus weichem Cord, strapazierfähigen Lodenstoffen oder aus Leder. Man zieht die robusten Bundhosen besonders gerne den Kindern an, die damit absolut niedlich aussehen. Vor allem wachsen Kniebundhosen mit: Am Anfang reicht der Kniebund bis knapp über die Schuhe und den Hosenboden füllt eine Windel, später sitzen die rustikalen Kniebundhosen richtig und das Hinterteil wird vom mittlerweile gewachsenen Achtersteven gefüllt. Die Farbe von Kniebundhosen ist meist dem Zweck angepasst: Dezente Grünnoten und erdige Brauntöne verraten, dass man Kniebundhosen gerne im Outdoorbereich trägt. Damen wie Herren sehen in Kniebundhosen gut angezogen aus, dazu trägt man einen kurzen Anorak oder Pullover, im Sommer ein Polo oder T-Shirt.